Kandidatur für den Fachschaftsrat Psychologie an der FernUniversität Hagen

Nach einigen Jahren in der Kommunalpolitik gehe ich jetzt auch den Schritt in die Hochschulpolitik: Bei den Studierendenschaftswahlen an der FernUniversität Hagen im März kandidiere ich über die Liste der SPD-Juso-Hochschulgruppe für den Fachschaftsrat Psychologie.

Da mein Psychologie-Studium seit meiner Immatrikulation vor anderthalb Jahren einen großen Stellenwert in meinem Leben eingenommen hat und auch die kommenden Jahre noch einnehmen wird, habe ich mich ganz bewusst dazu entschieden, mich aktiv in die Gremienarbeit miteinzubringen.

Prinzipiell bin ich mit dem Lehrangebot und der Betreuung an der FernUni sehr zufrieden. Trotzdem gibt es – wie überall – Dinge, die man verbessern kann. Ich denke, die Probleme, die allgemein, aber auch für jeden Einzelnen individuell bestehen, sind den Betroffenen bekannt.

Mir geht es hinsichtlich einer möglichen Wahl vor allem darum, Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge aufzugreifen, an die Uni heran zu tragen, mögliche Maßnahmen anzustoßen und mit umzusetzen sowie anschließend die entsprechenden Entwicklungen und Ergebnisse der einzelnen Sachverhalte den Psychologie-Studierenden transparent zukommen zu lassen.

Ich freue mich auf eine interessante und spannende Zeit mit sicherlich vielen neuen Erfahrungen und Begegnungen…